Langhaus

Mutterbegriff:

Das Langhaus (lat. corpus longum) bezeichnet ein einziges Schiff oder das Mittelschiff mit Seitenschiffen. Es erstreckt sich in jedem Fall entlang der Mittelachse zwischen Westportal oder westlicher Vorhalle und den östlichen Gebäudeteilen Querhaus und Chor. Oft zeigt ein Wechsel des Gliederungssystems die Grenzen des Langhauses an.

IDevice Icon
Osnabrück, Dom [bearbeitet]. Bild anzeigen
Osnabrück, Dom [bearbeitet].
Mittelschiff, Nordwand, Blick von der alten Orgelempore. Bild anzeigen
Mittelschiff, Nordwand, Blick von der alten Orgelempore.
Langhaus von Norden. Bild anzeigen
Langhaus von Norden.

Sowohl Haupt- als auch Seitenschiffe des Langhauses können zum Beispiel genutzt werden als liturgischer Festraum, für Prozessionen und als Standort von Nebenaltären.

Eine Kirche mit Langhaus ist mit dem Begriff Lang- bzw. Longitudinalbau zu kennzeichnen.


Abbildungsnachweis:
Uwe Lobbedey, Romanik in Westfalen, Regensburg 2000, S. 192.
Langhaus, Inneres von Kerstin Fischer.
Langhaus, Äußeres von Kerstin Fischer.

AS