Gebälk

Mutterbegriff:

Das Architekturelement Gebälk stammt ursprünglich aus dem antiken Tempelbau und bezeichnet die Gesamtheit der Balken einer aus Holz erbauten Decken- oder Dachkonstruktion. Als oberer Teil der Säulenordnung mit Basis, Säulenschaft, Kapitell und Gebälk liegt es auf der das Kapitell nach oben abschließenden Kämpferplatte Abakus auf.

 

Das Gebälk gliedert sich in die drei Hauptelemente

• Architrav

• Fries

• Gesims

Zu diesen treten Bänder, Leisten sowie Platten.

Die konstruktive Aufgabe des Gebälks als Träger und Verteiler der Dachlast, geht zunehmend verloren, doch die sichtbare formale Einheit bleibt erhalten und unterliegt einer Feinabstimmung in den Proportionen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eugen Hellweg, Gebälk eines dorischen Tempels 1860, [bearbeitet].

Abbildungsnachweis
Architekturmuseum, Technische Universität Berlin, Eugen Hellweg, Gebälk eines dorischen Tempels 1860, bearbeitet.

AS