Der VETO-Auftrag

Sie spielen in einer Wettbewerbssituation gegen den Computer. Zu Beginn erhält jeder Spieler sechs Gemäldekarten und eine Veto- Münze. Abwechselnd darf nun jeweils eine der eigenen Karten auf dem Spielfeld abgelegt werden. Ziel ist es, als Erste/r die letzte eigene Gemäldekarte zu spielen.  

Voraussetzungen?

Sie benötigen kein abgeschlossenes Studium der Kunstgeschichte, um VETO erfolgreich spielen zu können. Im Gegenteil: Da Veto ein Lern - und Strategiespiel ist, brauchen Sie auch ein bisschen Glück und sollten außerdem die Handlungsmöglichkeiten Ihres Gegners im Auge behalten. Wenn Sie versuchen, den Veto-Auftrag allein auf Basis Ihres Wissens zu lösen, ist das noch keine Garantie für Ihren Sieg. Vielmehr können - wie in jedem Strategiespiel - auch bei Veto Spielsituationen entstehen, die Sie nötigen einen Fehler zu begehen. Denn die Alternative bestünde darin, eine bisher korrekte Ordnung mit der Veto-Münze zu bezweifeln. Da Ihnen in so einer Situation Wissen nichts hilft, bleibt nur ein einziger Trost: der Stolz das Prekäre und Unauflösbare der Situation erkannt zu haben.