Bibliographieren I: Lorenzo Lotto

Forschungsstand recherchieren

Nachdem Sie das Doppelportrait von Lorenzo Lotto genau beschrieben haben, sind vermutlich eine ganze Menge neuer Fragen aufgeworfen worden. Da Sie weder der/die Erste noch Einzige sind, der/die sich mit dem Werk gründlich beschäftigt hat, sind Sie gut beraten, zügig den Stand der Forschung zu ermitteln und dabei jedem populärwissenschaftlichen Elaborat aus dem Wege zu gehen.

In der HBK-Bibliothek finden Sie genau ein Buch zu Lorenzo Lotto:

Abb.: Screenshot HBK-Bibliothek mit Suchmaske und Ergebnis

Prima, eine Monographie in deutscher Sprache, ein Werkverzeichnis mit 400 Abbildungen - Sie sollten eine Karteikarte anlegen oder besser noch, es in eine Literatur-Datenbank (siehe Anmerung unten) eintragen.
Aber: Das Werk ist über 50 Jahre alt, es stellt sicher nicht den jüngsten Stand der Forschung dar.

Sie müssen also weiter recherchieren.

Für Forschung zur Kunst der frühen Neuzeit ist der Katalog des Kunstbibliotheken-Fachverbunds Florenz - München - Rom (KUBIKAT) die Standard-Suchadresse. Die Webadresse:

 http://www.kubikat.org
 
Abb.: Screenshot der Homepage von  KUBIKAT 

Auf den nächsten Seiten erfahren Sie schrittweise Such- und Auswahlkriterien bei der Online-Recherche im KUBIKAT.


Literatur-Datenbanken:

Im Netz finden Sie eine Reihe von hilfreichen, kostenlosen Literaturdatenbanken, die Sie sich auf Ihrem Rechner installieren können. Empfehlenswert ist vor allem LitLink. "Litlink ist ein Datenbank-Programm für die Verwaltung von Informationen, die in den Geistes- und Sozialwissenschaften bei der Arbeit mit Literatur und Textquellen gesammelt und verwendet werden."
Es ist von Prof. Dr. Philipp Sarasin vom Historischen Seminar der Universität Zürich, Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte,
Dr. Peter Haber vom Historischen Seminar der Universität Basel und
Nicolaus Busch von der N. Busch GmbH entwickelt worden.

Download unter: http://www.lit-link.ch/downloads.php

Wenn Sie den Firefox-Browser benutzen ist auch das Zotero-Plugin nützlich und hilfreich. "Zotero [zoh-TAIR-oh] is a free, easy-to-use Firefox extension to help you collect, manage, and cite your research sources. It lives right where you do your work—in the web browser itself." Mit Zotero lassen Sich auch PDFs, Bilder und Webseiten verwalten. Literaturlisten lassen sich direkt in verschiedenen Zitierformen in Word- oder OpenOffice-Dokumente einfügen.
Download unter: http://www.zotero.org/ oder über die Add-on-Verwaltung von Firefox.